Psychotherapie-Thema > Tourette-Syndrom


Das Tourette-Syndrom ist eine neuropsychiatrische Erkrankung, die durch Tics charakterisiert ist. Ein Tic ist eine unwillkürliche, rasche, meist plötzlich einschießende Bewegung, die immer wieder in gleicher Weise auftritt. Es gibt sowohl motorische Tics (plötzliche Muskelbewegungen) als auch vokale Tics (unwillkürliche Lautäußerungen).
PsychotherapeutInnen können mit Entspannungsverfahren, Biofeedback-Techniken und verhaltenstherapeutischen Methoden helfen, die Stressreaktion, die mit dem Tourette-Syndrom einhergeht, zu vermindern. In vielen Fällen kann auch eine erhöhte Selbstkontrolle der Tic-Symptomatik erreicht werden.
Keywords: Tourette, Tourette-Syndrom, Tic, unwillkürliche Muskelbewegung, unwillkürliche Lautäußerung, Gilles-de-la-Tourette-Syndrom

Filter Bundesland:






Sie sind hier: ThemenFachgebiete

Weitere bestNET.Portale

powered by T3consult · Weitere Projekte von T3consult: www.lehre.at · www.diebestenlehrbetriebe.at · www.diebestenlehrstellen.at · www.ethnologie.at
Datenschutz-Erklärung